Zur Geschichte

Das Altenpflegeheim Wildberg ist Teil der Stiftung Altenheime Backnang und Wildberg und wurde hier 1864 durch Königin Olga, damals als "Haus der Barmherzigkeit" für verarmte alte Menschen gegründet.

Es war ursprünglich ein reines Altenheim zu Beginn ohne Pflegesatz. Man hielt sich mit Landwirtschaft und Schuhreparaturen über Wasser.

1977 wurde ein erster Anbau fertig gestellt. Damit erfolgte der Einstieg in die immer notwendiger gewordene Versorgung von pflegebedürftigen Menschen. Der "Anbau 77" wurde im Jahr 2001 saniert, so dass in diesem Gebäudeteil 45 modern ausgestattete Pflegeplätze zur Verfügung stehen.

1992 wurde der mittlere Teil des alten Gebäudes abgerissen und ebenfalls ein moderner mit dem "Anbau 77" vernetzter Pflegetrakt gebaut. Hier entstanden 18 Einzel- und 4 Doppelzimmer. Insgesamt stehen derzeit 43 Einzel- und 14 Doppelzimmer mit zeitgemäßer moderner Ausstattung zur Verfügung. Sie wurden nach den jeweils geltenden Richtlinien öffentlich gefördert. 25 Plätze im nördlichen Gebäudeteil waren alt, nicht mehr zeitgemäß und dringend sanierungsbedürftig. Deshalb hat die Stiftung im Jahr 2006 erneut einen Antrag auf öffentliche Förderung für einen Ersatzneubau in Wildberg-Effringen gestellt.

Im September 2011 konnte der Neubau des Pflegeheimes "Bergsteig" in Wildberg-Effringen eingeweiht werden.

Seit 1999 gehört die Diakoniestation Wildberg als ambulanter Pflegedienst zur Stiftung. Sie wird mit dem Pflegeheim im Verbund geführt.